Psychosomatische Energetik

Durch Energieheilung zu neuem Lebensgefühl

 Von Thomas Zimpfer, Heilpraktiker und 2. Vorsitzender des Naturheilvereins Baden e.V., Yburgstr.116, Baden-Baden/Steinbach, Tel. 07223-8006842

Erstmals ist es möglich das feinstoffliche Energiefeld des Menschen exakt zu messen und somit energetische Störungen sicher zu erkennen. Diese Störungen werden durch seelische Probleme, die z.T. tief im Unterbewusstsein stecken ausgelöst und führen langfristig zu psychischen und körperlichen Krankheiten. Die Methode wurde von dem deutschen Arzt Dr. med. R. Banis zusammen mit seiner Frau Dr. med. U. Banis durch jahrzehntelange Forschungsarbeit entwickelt. Dank der genialen Entdeckung der Banis ist es nun möglich “das Übel bei der Wurzel zu packen”, diese energetischen Störungen (“Konflikte”) zu entdecken und zu löschen.

Jedem Menschen ist aus der Alltagserfahrung bekannt, dass Körper, Geist und Seele in einem untrennbaren Verhältnis zueinander stehen. Des weiteren wissen wir, dass der Körper viele Funktionen hat, die wir mit unserem Willen nicht beeinflussen können, so wird schnell klar, dass außer unserer willentlichen Steuerung im Körper noch andere Kräfte am Wirken sind. Diese „automatische Steuerungseinheit“ nennt man das „vegetative Nervensystem“. Es ist mit seinen Fasern in jeder Körperzelle vorhanden, die Befehle der vegetativen Steuerung werden in Nervenknoten gebündelt (vegetative Geflechte).

Energieheilung mit Psychosomatische Energetik

Was kann nun die regelrechte Funktion des vegetativen Nervensystems stören? Es sind im allgemeinen „unerledigte“ Gefühle, die wie Sand im Getriebe dieses feinen Räderwerks wirken.

Versteckte seelische Probleme stören den Ablauf vegetativer Funktionen und führen zu Energiestauungen, was über die Mangelversorgung der Zellen zu Unwohlsein, Schmerzen und Krankheitsanfälligkeit führt.

Mit der „Psychosomatischen Energetik“ besteht erstmals die Möglichkeit, das sonst nicht nachweisbare feinstoffliche Energiefeld (Aura) mit großer Genauigkeit zu messen. Bei der Messung wird ein Testgerät benutzt (Rebatest®).

Je erschöpfter und niedriger ein Mensch auf einer Auraschicht schwingt, umso weniger Signale des Rebatest-Gerätes sind daher notwendig, um eine Testreaktion zu erhalten. Umgekehrt wird die Testperson umso mehr Signale aushalten, je gesünder sie ist.

Vergleichbar einem Fieberthermometer oder einem Tacho im Auto können wir mit dem Rebatest-Gerät messen, wie viel Kraft oder Ladung ein Mensch auf einer bestimmten Energieebene hat. Als Vergleich kann man sich eine Batterie denken, deren Füllungsstand wir messen.

Gesundheit ist daher mit dem Rebatest-Gerät erstmals aus der Perspektive des feinstofflichen Energiesystems sicht- und messbar geworden, denn Werte um 100 kommen mit großer Regelmäßigkeit bei Gesunden vor, während niedrige Messwerte über kurz oder lang zu Krankheiten führen. Erstaunlicherweise sind die allermeisten Menschen, bereits in energetischer Weise krank! Wir messen bei der Mehrzahl aller Menschen unserer Breiten Vitalwerte von 40 – 70, was eine leichte bis deutliche Schwächung der Lebenskraft bedeutet. Es verwundert deshalb nicht, dass Menschen bei solchen verringerten Werten irgendwann krank werden und vorschnell altern. Rüstige Senioren dagegen, die bis ins hohe Alter gesund bleiben, haben ausnahmslos Vitalwerte über 90 bis 100!

Nach der exakten Messung besteht die Möglichkeit die Konflikte mit von Dr. Banis entwickelten Mitteln (“Emvita”, “Chavita”; erhältlich in Apotheken) aufzulösen und damit den Energiefluss anzuregen. Meist sind die Energiewerte nach dem Abschmelzen von 3 – 6 Konflikten wieder bei 100, was sich in einer deutlichen Steigerung der Gesundheit und des Wohlbefindens äußert.

www.tz-ayurveda.dehttp://www.tz-ayurveda.de