F. M. Alexander Technik

Verspannungen und Rückenschmerzen vermeiden durch Achtsamkeit in der Bewegung!

Hilfe und Unterstützung durch Körperbalance! Falsche und störende Bewegungsmuster, können schwerwiegende Symptome auslösen. Die Wiedergewinnung einer natürlichen Körperbalance mit Hilfe der F.M. Alexander-Technik führt zu einer gesamten Verbesserung der neuronalen Vernetzung unseres Organismus, einschließlich des Bewegungsapparates.

Referent: Wilfried Hanefeld, Dipl.Päd., Lehrer der F.M. Alexander-Technik

Hier können Sie eine flyer_atvd_2016_neu herunterladen und eine ausführliche broschuere_neu_2

Soma-Mentale-Integration – eine Schulung von Körper und Geist mit der F.M. Alexander – Technik

Die AT wurde  als ausgearbeitetes Körperbewusstseinstraining von Frederick Matthias Alexander in TasUnbenanntmanien ( Australien) entwickelt und von ihm 1904 in London vorgestellt. Die AT hat sich seitdem im angelsächsischen Raum etabliert. Erst in den 80er Jahren fand sie den Weg nach Deutschland. Sie ist  wahrscheinlich das älteste fundierte Soma-Mentaltraining der Neuzeit und bietet ein ausgereiftes  „westliches“ Verfahren  zur Harmonisierung von Körper und Geist. Soma-Mentale-Integration soll den weiten Bereich  des Körperbewusstseinstrainings, wie Yoga, Chi Gong,  Tai Chi, Alexander-Technik, Feldenkrais, Laban, Eutonie, Body Scan, Rolfing u.a. sprachlich symbolisieren und trägt so begrifflich zu einem methodenübergreifenden Denken bei.

Durch die  Erkenntnisse der Neurowissenschaften und der Faszienforschung der letzten ca. 10 Jahre erhalten wir viele naturwissenschaftliche Bestätigungen dieser  auf erfahrungswissenschaftlicher Grundlage entwickelten Bewegungs- und Bewusstseinsschulung. Seit der Entdeckung der sogenannten Neuroplastizität wissen wir, dass durch Lernprozesse ganze Gehirnareale umstrukturiert werden können. Im präfrontalen Cortex befinden sich Areale für Selbstbeobachtung, Reaktionsvermeidung( Inhibition), Ängste besänftigen, Empathie (Spiegelneuronen), Zentrierung, Zugang zur Intuition. Durch die Integration von Denken, Bewegung und Aufmerksamkeitslenkung können neue neuronale Verbindungen aufgebaut und so neue Fähigkeiten gestärkt und störende Muster geschwächt werden.

Dies bestätigen auch neuere Ansätze von Aufmerksamkeitsschulung, die sich auf die Ergebnisse der Neurowissenschaften stützen und hier Berücksichtung finden (Positive Intelligence, Mindsight, Mindfullness)

Aus der Faszienforschung wissen wir:

  1. Faszien sind für den Körper formgebend, plastisch und durch manuellen Kontakt und Loslassen veränderbar. Faszien sind primär an der Motorik beteiligt.
    2. Fasziale Bindegewebe erzeugen und übertragen durch Dehnspannung Kräfte.
    3. Die Zig-Zag-Line (muskuläre Ketten) ist ein neurologisch fest angelegtes motorisches Funktionsmuster.
    4. Bewegung steuert das Wachstum von Neuronen mit und ist maßgeblich an deren Vernetzung beteiligt.
    5. Körperliche Flexibilität steht in kausalem Zusammenhang mit der geistigen Flexibilität.

Methodisch arbeiten wir in der Soma-Mentalen-Integration auf verschiedenen Ebenen:

  1. Atlasmobilisation, optimiert Körperstatik und ist Schlüssel zur natürlichen Koordination (Primärsteuerung)
  2. Lösen verklebter Faszien mit Imagination und manuellem Kontakt ( Loslassen, Tonus erzeugen)
  3. Reaktionsvermeidung (Inhibition), bewusst agieren statt reagieren.
  4. Aufmerksamkeitslenkung, Achtsamkeit, Selbstbeobachtung: Körper, mentale Saboteure, Gefühle.
  5. Erkennen und Verlassen gewohnter Muster in Bewegung und Denken, Gewinnung von Wahlmöglichkeiten, erreichen einer bewussten Selbststeuerung.
Das Wissen über Soma-mentale Prozesse ist enorm gewachsen und hat auch unsere Arbeit erweitert.

Seit Bestehen der Alexander-Technik haben Menschen diese genutzt um persönliche Wunschziele zu erreichen,

 

  1. Verbesserung der Feinmotorik und Koordination zum Erlernen eines Musikinstruments.
  2. Mehr Leichtigkeit und Fluss in der Bewegung bei Sport, Tanz und Schauspiel.
  3. Mehr Bewegungsharmonie zwischen Reiter und Pferd.
  4. Erleichterung und mehr Freiheit  im persönlichen Lebensgefühl (Stressmanagement).
  5. Lösungen bei Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates.
  6. Bewegung und Erscheinung mit ästhetischer Wirkung  zu gestalten.
  7. Unterstützung im beruflichen Umfeld, Auftreten und Performance.
  8. Bessere Balance von innerer und äußerer Ergonomie, z.B. bei Büroarbeitsplätzen.
  9. Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens von Körper und Geist.

Die Alexander-Technik wurde von Anfang an zur Verbesserung professioneller Fertigkeiten von Schauspielenden, Tanzenden, Musizierenden, Singenden, und (Reit)Sport treibenden Menschen genutzt. Aber auch viele Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen haben bisher von dieser Arbeit profitiert, besonders bei Schwächen des Muskel- Skelettsystems und Stressbewältigung aber auch bei komplexen Krankheitsbildern, hier versteht sich die Arbeit immer nur als Unterstützer der Selbstheilungskräfte und ersetzt keine medizinisch indizierte Behandlung.

Die Schule für F.M. Alexander-Technik Freiburg e.V.

wurde am 26.5.1989 von Wilfried Hanefeld, Dipl.Päd., seit 1983 Lehrer der F.M. Alexander-Technik ( ATVD e.V.) und Trainer für Personenzentrierte Kommunikation (GWG e.V.), gegründet. Von 1990-2000 wurden hier Alexander Lehrer ausgebildet, heute arbeiten wir mit interessierten Menschen, Musikern und Schauspielern aber auch in der Fortbildung für psycho-soziale und Heilberufe.

Kurse – Unterricht – Information:  Schule für F.M. Alexander-Technik e.V.

Tel. 0761-2926108 – Mob. 01727614908 –  whanefeld@gmail.com